ANTON BARAKHOVSKY
Absolvent der Hochschule und
1. Konzertmeister des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg
 
 
 
Wir freuen uns über Ihre Anregungen, Ihre ideelle Unterstützung. Ohne finanzielle Hilfe können wir aber unseren Auftrag nicht erfüllen. Gern sprechen wir mit Ihnen über zweckgebundene Zuwendungen und Ihre individuellen Vorstellungen.

Grundsätzlich kommen als Zuwendungen in Frage:

- Spenden (auch zweckgebunden)

- Zuwendungen in Form von Sponsoring

- Zustiftungen in das Kapital der Stiftung

- Errichtung einer Treuhandstiftung


Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine übliche Zuwendungsbescheinigung (Spendenbescheinigung). Wenn wir Ihre Kommunikationsdaten noch nicht kennen, lassen Sie uns bitte außer Ihrem Namen auch Ihre Anschrift wissen.

Sponsoringzwecke lassen sich ideal mit unternehmerischen Zwecken sowie der Kultur und der Darstellung Ihres Unternehmens verbinden. Für diese Thematik sind wir gern Ihr Gesprächspartner.

Wenn Sie größere Beträge unter Nutzung der steuerlichen Möglichkeiten zur Verfügung stellen möchten, kommt die - unkomplizierte – Errichtung einer Treuhandstiftung im Rahmen unserer Hochschulstiftung in Frage.

Das Spendenkonto lautet:

Stiftung der Freunde der HfMT
Commerzbank AG
IBAN: DE43 2008 0000 0381 3605 00
BIC: DRESDEFF200
Stichwort "Spende"

Bitte geben Sie uns Ihre Adresse bekannt, sofern Sie eine Zuwendungsbestätigung benötigen.

Bis 200,00 EUR genügt als Nachweis der Spende der Überweisungsbeleg.


Die Hochschulstiftung wird unter der Steuernummer 17/416/00028 beim Finanzamt Hamburg-Nord geführt. Der letzte Freistellungsbescheid datiert vom 07.11.2013. Darin wird festgestellt, dass die Stiftung der Freunde der Hamburger Hochschule für Musik und Theater nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit ist, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient. Die Stiftung fördert als gemeinnützigen Zweck „Kunst und Kultur“ (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 AO).