SIMONE YOUNG
Ehemalige Generalmusikdirektorin und Intendantin der Hamburger Staatsoper
 
Ein großes Projekt der Hochschulstiftung war in den 90er Jahren die Neugestaltung und Restaurierung des ehemaligen „Raum 18“, der sich seitdem als Mendelssohn-Saal präsentiert:



Er wird genutzt im Hochschulbetrieb für Seminare und Kammermusik, aber auch für Veranstaltungen unserer Stiftung.

Wir fördern ausschließlich Projekte der Hamburger Hochschule für Musik und Theater.

Beispiele für unsere bisherige Förderarbeit:

- Anschaffung und Restaurierung von
Musikinstrumenten
- Finanzierung von Meisterkursen, Gastvorlesungen und Stiftungsprofessuren
- Finanzierung individueller Ausbildungsmaßnahmen
- Förderung von Konzerten sowie Opern- und Schauspiel- Inszenierungen
- Finanzierung von Meisterkursen durch namhafte Künstler
- Durchführung von Wettbewerben und Vergabe von Preisgeldern
- Persönliche Förderung und Begleitung von Studierenden, zweckgebundene Stipendien
- Finanzierung und Begleitung des Master-Studiengangs „Kammermusik“
- Durchführung und finanzielle Förderung des „International Mendelssohn Summer School Festival“ seit 2007
- Durchführung und finanzielle Förderung des „International Chamber Music Competition“ 2009
- Durchführung und finanzielle Förderung gemeinsam mit Andreas Franke der „Andreas Franke Akademie“ (Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler)
- Gemeinsam mit Elke und Horst Dörner Anschaffung von Instrumenten und finanzielle Förderung des Projektes „Jedem Kind ein Instrument“


Im Sinn der Nachhaltigkeit unserer Maßnahmen achten wir darauf, dass der Erfolg unserer Projekte langfristig gesichert ist. Häufig geht es um eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ und eine entsprechende „Initialzündung“.

Viele Projekte sind eng mit der Person des Förderers oder Sponsors verbunden, entsprechen seinem eigenen Interessengebiet und tragen ggf. seinen Namen – wie z.B. bei Einzel- und Ensemblepreisen, Preisträgerkonzerten, speziellen Fortbildungsmaßnahmen usw.

Die Auszahlung von Zuwendungen wird üblicherweise durch das Präsidium der Hochschule beantragt und durch den Vorstand der Stiftung entschieden. Häufig werden im Kreis der Förderer innovative Ideen entwickelt, die zu konkreten Initiativen und Vorschlägen führen, mit der Hochschule diskutiert und umgesetzt werden. Diese Form der Mitgestaltung schafft ein besonderes Maß an Identifikation für den oder die jeweiligen Förderer.